Montag, 20. Februar 2012

JA zur Bauspar-Initiative.

Die Initiative moechte den Eigenheimbesitz foerdern. Eine grosse Mehrheit der Einwohner der Schweiz sind Mieter und zahlen teure Mieten. Die Initiative soll den Kantonen die Einführung von steuerbefreitem Bausparen ermöglichen. Das ersparte Geld soll für die Finanzierung des Ersterwerbs von selbst genutztem Wohneigentum verwendet werden. Dazu kann das Geld auch für energiesparende Renovationen eingesetzt werden. Die Initiative ist vor allem als Anreiz zum Sparen für junge Leute gedacht. Der Besitz eines Eigenheims verschafft nebst höherem Life-style und mehr Zufriedenheit auch eine Reserve für das Alter. 

Kommentare:

  1. Wer Mieten von Fr. 2000 pro Monat bezahlen kann, sollte sich überwinden und das nötige Eigenkapital für ein Haus oder eine Eigentumswohnung ansparen. Für Fr. 24000 pro Jahr kann er sich eine zünftige Hypothek leisten.

    AntwortenLöschen
  2. Die Arena von gestern 2.3.2012 hat die Initiative diskutiert. Die Gegner brachten keine guten Argumente. Die Pro-Stimmen waren stark. Das Bausparen ist zu Gunsten von jungen Mietern gedacht, als Ansporn zum Sparen. Obere Mittelklasse und Reiche werden davon nicht Gebrauch machen. Das Bausparen wird kantonal geregelt und ist kein Muss. Allerdings, glaube ich, sollte darauf geachtet werden, dass nicht noch mehr Kulturland verbaut wird. Ein revidiertes Raumplanungsgesetz sollte Zersiedelung und Verschleiss von Wiesen- und Ackerland verhindern. Auch sollte der Wald erhalten bleiben.

    AntwortenLöschen